Samstag, 25. Oktober 2014, 21:37:58 Uhr


Weihnachtsmärkte

Wir sind Süden - Reisemagazin

Reisemagazin

snowboard international

Weihnachtsgeschichte

24. Dezember 2010, 13:12

Das grosse Fest am heiligen Abend

Dem tollen Einsatz der Familie Schmuckerli und ihren Freunden ist es zu verdanken, dass 52 Bedürftige auf dem Weidli hoch oben im Zürcher Oberland gemeinsam Weihnachten feiern dürfen. Ein ganz besondere Waldweihnacht mit einem anschliessenden fantastischen Festtagssmenue. Alfred und Susanne Schmuckerli konnten auch den alten "Zauberer" Rinaldo Katzenberger dafür begeistern. Er, der einsame Mann auf dem Berghof beim Tobel, darf noch einmal in die Rolle des Weihnachtsmannes schlüpfen - sein Tochter, das berühmte Modell Doratella Katzenberger in der Rolle des Christkindli. Beide haben es aber verdient, denn sie haben sehr viel dazu beigetragen, dass das Fest gelingen wird. Vergessen dürfen wir aber auch nicht die weiteren Familienmitglieder sowie Bauer Moser, Prokurist und Stiftungsratspräsident Schifferli und alle anderen die mitgeholfen haben dieses einmalige Fest im Zürcher Oberland durchzuführen. Doch blenden wir uns direkt in die Stadt ein, wo Carunternehmer Ruedisühli mit seiner Frau, Prokurist Schifferli und Pfarrer Würmli - einen stressigenn Tag erleben. Die 52 Bedürftigen müssen auch zuerst einmal auf's Weidli kommen und dass ist nicht einfach.  »

 

21. Dezember 2010, 23:09

Es gibt viel zu tun

Noch spät Abends in der Nacht war Katzenberger mit Sämi nach Hause gedonnert, jedenfalls hörte es sich wie ein Gewitter an, als er mit seiner Schneehexe durch den Wald fuhr. Aber bald schon gingen drüben am Tobel die Lichter an, und man wusste - er ist zu Hause. Doratella zog es vor, für den Moment hier zu bleiben, den sie wollte die Schmuckerlis wo sie konnte unterstützen. Moser war ebenfalls über Nacht hier oben geblieben, er wollte am Morgen direkt hinunter zum Parkplatz fahren und Sebastian,Bernhard, Elvira und ihre Eltern abholen. Es wurde noch ein Jass geklopft und alle waren vergnügt. Blessli lag wie immer auf Doratellas Füssen, die sich so kaum bewegen konnte. Bill schielte ab und zu zu der blonden Schönheit hinüber und Markus zog es vor, nicht aufzublicken. Es würde ihn sowieso wieder so ein spöttischer klarer Blick treffen und Worte die ihm Angst machen würden. Er dachte nach, was könnte es sein, dass sie doch eine Hexe ist. Ich muss es herausfinden. An die Gedanken daran, fror er fürchterlich und Doratella fragte besorgt, ist dir nicht gut Markus. Ne...nein, es geht schon stammelte Markus. Mutter Susanne brachte eine Runde heissen Punsch und Weihnachtsguetzli. Die Stimmung hielt sich gut - bis spät in die Nacht hinein. Bill ging noch zum Ofen und fügte Holz bei. Bill, rief Mutter Susanne, klärst du auch noch ab, ob drüben in der Scheune alles in Ordnung ist und der Ofen genügend Holz über Nacht hat? Ich?????????? Ja, Du! Soll ich mitkommen antwortete eine fragende Stimme?  »

19. Dezember 2010, 23:39

Weidli wir kommen!

Viele Tage voller Vorbereitungen sind schon vergangen und heute ist es Zeit geworden, die Arbeit und deren Früchte ins Ziel, hinauf ins Weidli zu bringen. Familie Schmuckerli ist soweit, die Kinder haben soeben ihre Ferien begonnen und darum steht dem Weg hinauf ins Weidli im Zürcher Oberland nichts mehr im Wege. Der Anhänger war gepackt. Voll von Esswaren, Getränken und anderem, dass man so braucht um im Weidli Weihnachten zu feiern und das mit über 60 Menschen. Die bevorstehende Waldweihnacht mit dem Besuch des Weihnachtsmannes und des Christkindlis, das singen der Weihnachtslieder, das sitzen rund ums Lagerfeuer, der heisse Punsch, die Würstchen, die anschliessende Feier im Nebenhaus im grossen Aufenthaltsraum, tanzen, spielen und fröhlich sein. Die Weihnachtsgeschichte erzählt vom Christkindli, wer kann sich da nicht freuen. Und dass das Christkindli grad selber hinauf aufs Weidli mitfährt ist auch noch das Besondere an der Geschichte. Alfred blieb jetzt doch noch in der Stadt, er wollte Prokurist Schifferli und Pfarrer Würmli helfen, alles vorzubereiten damit alle pünktlich am Freitagmorgen in den Bus oder den Car von Unternehmer Ruedisühli steigen. Das wird ein Fest!  »

18. Dezember 2010, 06:12

Doratella und ihre Band in der Kanti

Langsam nimmt die Aktion "Weihnachten auf dem Weidli" Gestalt an. Familie Schmuckerli hatte ihr ganzes Können in die Arbeiten gesteckt. Doch auch andere, wie Prokurist Schifferli, Bauer Moser, der alte Katzenberger und zuletzt das Töchterchen vom Katzenberger Doratella, haben lebhaft dazu mitgetragen, dass das Fest gelingen sollte. Die wo hier noch nicht geannt worden sind, sind mit aller Liebe vergessen worden. Kann ja passieren. Dazu haben viel Geschäfte die nötigen Spenden dazu geliefert und werden noch liefern, dass das Fest überhaupt durchgeführt werden kann. Eine Idee, die seinesgleichen sucht. Ganz einfach - eine Superidee!  »

16. Dezember 2010, 00:00

Gruezi, ich bin's S'Christchindli

Bill verschlug es beim öffnen der Tür erstmal die Sprache. GRRRuezi, waas möchted Sie???? Ich bin's S'Christchindli, sagte die kurvenbetonte Blonde an der Tür, darf ich reinkommen? Bill blieben förmlich die Worte im Munde stecken. Vater rief, wer ist da, Bill? S'Christchindli! Vater traute anscheinend den Worten Bill's nicht und kam selber in den Hausgang. Potzblitz und Donnerhagel. Wer sind denn Sie? Ich soll einen schönen Gruss sagen und Papi sagt, sie seien eine komplett ausgeflippte Bande. Wer sagt das? Papi, er hat mich angerufen und von der Waldweihnacht im Weidli erzählt. Er ist ganz aus dem Häuschen und freut sich unheimlich und er soll dann noch den Weihnachtsmann spielen und ich eben das Christchindli. Katzenberger? Ja, genau - dann sind sie..... Donatella. Dass ist aber eine Überraschung. Kommen Sie herein, sie sind herzlich willkommen.  »

13. Dezember 2010, 23:49

Wo sind Sämi und Blessli?

Haben wir wirklich nichts vergessen?

So sassen sie beim Mittagstisch oder verlängerten Brunch noch gemütlich beisammen. Verdächtig ruhig war es schon. Die beiden wo bei solcher Gelegenheit immer auf sich aufmerksam machten - Sämi und Blessli waren wie vom Erdboden verschwunden. Wo waren sie nur? Bill, gehst du nich mal draussen schauen, wo die Viecher eigentlich sind, sagte Alfred. Kommt mir nämlich irgendwie spanisch vor.  »

11. Dezember 2010, 23:17

Der Festplatz ist schon hergerichtet

Ist Rinaldo Katzenberger doch ein Zauberer?

Während Susanne das Essen zubereitet, Markus den grossen Tisch in der Stube deckte und allerschönste Servietten hinlegte, marschierte die Gruppe gegen den Wald. Voraus Katzenberger mit gewandtem Schritt. Hin und wieder hörte man - soso - oh - soso. Gut hundert Meter vom Haus entfernt entschwanden sie im Wald. Nach weiteren hundertfünfzig Metern kamen sie an die Lichtung und......alle blieben mit weit offenen Mäulern stehen. Da hatte doch tatsächlich jemand bereits den Platz zugerichtet. Wo es nass und feucht war lag Sägemehl und es stand eine grosse Krippe für Tiere da, gefüllt mit edelstem Futter. Ein wunderschönes Bäumchen stand fast in der Mitte des Platzes. Na, wie gefällt euch dieses Plätzchen??????  »

10. Dezember 2010, 07:23

Prokurist Schifferli bei Pfarrer Würmli

Für Prokurist Schifferli war heute ein besonderer Tag. Er durfte in Mission Weihnachten auf dem Weidli mit Pfarrer Würmli wichtige Details besprechen. Telefonisch hatte er sich bereits mit Pfarrer Würmli auf ein paar Punkte festgelegt, so wollte man heute direkt mit den Kandidaten sprechen und sie fragen, wie sie dem Weihnachtsausflug gegenüberstehen. Keine leichte Aufgabe, wenn man weiss was da alles für Schäfchen im grossen Haus bei Würmlis wohnten.  »

08. Dezember 2010, 10:21

Organisieren geht über studieren

Familie Schmuckerli vor einer grossen Aufgabe

Geschlafen habe letzte Nacht alle unruhig. Gross ist die Aufgabe, die sie sich da aufgehalst haben. Jedenfalls kommen alle mit einer ziemlich müden Birne die Treppe hinunter. Die Einen leise - die Anderen mit Getöse und manchmal auch klapprigen Schritten. Vater Alfred ist heute spät drann und kann nur schnell den Kaffee schlürfen. Bill, Heidi und Sophie müssen in die Schule, obwohl ihnen eigentlich die Aufgabe des Organisators im Moment besser passt. Doch Schule muss sein und so sitzen sie alle ziemlich ruhig am Tisch. Bill macht ein paar Notizen. Mutter Suasanne bringt das Morgenessen und meint: "Ziemlich komische Runde heute, was ist denn los?" Oh Mutter, sagt Bill, wir haben fast die ganze Nacht über das organisieren gebrütet. Dass ist ja schrecklich. Da sieht man erst, was für Arbeit noch vor uns steht. Ja, ja, liebe Kinder das gehört halt auch dazu. Aber keine Angst wir arbeiten ja alle gemeinsam am Projekt und gemeinsam sind wir ja bekanntlich unschlagbar - hey Bill? Klar Mama.  »

06. Dezember 2010, 11:39

Bis tief in die Nacht

Mutter Susanne hatte eine ganz wunderbares Nachtessen auf den Tisch gezaubert. Rinaldo Katzenberger schnupperte mit der Nase wie sein Sämi. Mmmmmmmmmmmmmh, schmeckt dass gut. Ein feiner Rindsbraten, Kartoffelpüree, Bohnen und ein herzlicher Blumenkohlgrattin. Welch Festessen. Überhaupt, der als bekannt böse geltende Katzenberger war sehr lieb wenn auch wenig gesprächichig. Doch Susanne schien es nocht nicht aufgegeben zu haben und verwickelte ihn nach und nach in ein Gespräch.  »

04. Dezember 2010, 09:27

Siebentausend Franken und Geschenkgutscheine

Gegen Sechs waren bald alle zu Hause, nur Sophie fehlte noch, sie war beim Kalvierunterricht. Das Nachtessen der Familie Schmuckerli kam immer gemeinsam um viertel vor Sieben auf den Tisch. Im grossen Gang hing auch der Tischplan, wo jeder lesen konnte, wann und wo er anzupacken hatte. Bill war kein begeisterter Tischer - "Markus, willst Du Dir etwas verdienen?" Nein danke, kam es aus der Ecke, wo Markus einen Trickfilm im Fernsehen schaute. "Habe erst gestern geholfen - habe ganz einfach keine Lust." - Bill murmelte etwas und trug dann die Teller und die Bestecke in das Esszimmer, legte die schönen Servietten auf und ging so seiner "Lieblingsbeschäftigung" nach. Er drudelte so vor sich hin und hörte Vater plötzlich jubilieren. Juhu, Juhu, der Stiftungsrat ist in corpore einverstanden! - Eben hat mir Herr Fischbacher telefoniert, es klappt. Papa rief Markus wo liegt incorpore? D.h. doch gemeinsam oder zusammen - Markus, willst Du uns hochnehmen? Die Stimmung hatte schon vor dem Essen ihren Höhenpunkt. Wo ist Sophie? In diesem Moment kam die hübsche blonde Sophie zur Türe herein und fragte, was ist los, warum sucht ihr mich??? Der, der, der....alle riefen durcheinander, der Stiftungsrat hat zugesagt. Cooooooooooooooool!! rief Sophie. Ich hab auch eine Idee wie wir das Ganze angehen sollten, meinte sie. Wir fahren........  »

01. Dezember 2010, 23:53

Der Familienrat - Planung für Weihnachten

Der Winter ist eingekehrt. Draussen schneit es was es kann. Überall sei der Verkehr zusammengebrochen, sagt soeben die Frau in der Tagesschau. Da staunt man mal wieder, wie so ein bisschen Schnee die Welt verändern kann, sagt Vater Alfred gutgelaunt. Seht, wie wir mittlerweile von unserem Pünktlichkeitswahnsinn abhängig sind, meint Bill. Ja, ja, sagt da der neunjährige Markus: "Meine Eisenbahn, hat da keine Probleme und grinst." So, jetzt ist es Zeit, dass wir einmal über unser weiteres Vorgehen reden, habt ihr alle Ideen?.....  »

29. November 2010, 22:28

Die schönste Weihnachtsgeschichte

Kennen Sie den Zauberwald? - Die schneeverwehten Hügel und die hellen Waldlichtungen? - die heiligen Feen und die Geschichte vom Christkind? - Kennen Sie Markus und Sophie? Bill und Heidi? Oder gar den lieben Zauberer vom Katzenberg und seinem Hundchen Schmusikund? Machen Sie jeden Tag ein Fensterchen auf und geniessen Sie die spannenden Vorweihnachtstage der Familie Schmuckerli.  »