Dienstag, 25. April 2017, 02:53:05 Uhr

29. Juli 2013, 14:17

Halbzeit des Themenjahres „Land der Entdeckungen 2013“

Das kulturtouristische Themenjahr „Land der Entdeckungen 2013“ geht in das zweite Halbjahr. Nachdem die Veranstaltungen der ersten sechs Monate für die Kultur- und Tourismuseinrichtungen erfolgreich starteten, geht dieses vom Deutschen Reiseverband als best practice ausgezeichnete Vernetzungsprojekt in die Hauptsaison. Rund 178.000 Besucher konnten von der Ostfriesischen Landschaft und der Ostfriesland Tourismus GmbH bisher gezählt werden. Von den insgesamt 105 Partnern an 55 Standorten auf der gesamten Ostfriesischen Halbinsel wurden zum aktuellen Stand 250 Einzelveranstaltungen durchgeführt. Ein wichtiger Aspekt der Durchführung der Themenjahre ist, dass die Einheimischen ihre Heimat mit neuen Augen sehen und Gäste eine Region entdecken können, die kulturell hochwertig und authentisch ist. V.l. Sarah-Christin Siebert (Ostfriesische Landschaft), Wiebke Eilts (OTG), Imke Wemken (OTG), Dr. Jörgen Welp (Oldenburgische Landschaft), Dr. Rolf Bärenfänger (Ostfriesische Landschaft), Katrin Rodrian (Ostfriesische Landschaft)

Aurich, 29.7.13 Red. (mk) Der inhaltliche Schwerpunkt des Themenjahres liegt auf der Geschichte und Archäologie, wofür die Netzwerkpartner eigens neue Projekte entwickelt haben. So haben fünf Dörfer in der Krummhörn ihre Geschichte aufgearbeitet und geben diese mit Schauspiel und Gesang auf anschauliche Weise an Einheimische und Touristen weiter. Das „Kulturnetzwerk Ostfriesland“ ruft mit „Land der Entdeckungen 2013“ nicht nur einmalige Projekte ins Leben, sondern fördert nachhaltige und langfristige Vernetzung. Beispielsweise gründete sich in Westoverledigen eine Kultur-Agenda, die Kulturschaffende dieser Region bündelt und erstmalig im Themenjahr gemeinsam in Aktion trat. Ein zusätzlicher Besucheranreiz ist das vermehrte Angebot für Kinder und Jugendliche. Besonders erwähnenswert ist das Mehrgenerationenprojekt des Ostfriesischen Kunst- und Kulturkreises in Wittmund. Unter dem Titel „Begegnungen im Zeichen der Kunst“ schaffen Künstler, Schüler der Wittmunder KGS, Alexander-von-Humboldt-Schule sowie Bewohner des Seniorenheimes Johanneshaus gemeinsam Kunstwerke, die im Spätherbst in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein großer Besuchererfolg ist der Park der Gärten in Bad Zwischenahn mit bereits 70.000 Gästen in seinem neuen Besucherzentrum. Die Erlebnisausstellung „Grüne Schatztruhe“ lässt mit sechs verschiedenen Ausstellungsbereichen und zahlreichen spannenden Exponaten die Pflanzenwelt des Parks entdecken. Nicht nur die Kultur- und die Tourismuseinrichtungen profitieren von diesem einmaligen Netzwerk und der Bündelung der Kompetenzen. Auch die regionale Wirtschaft hat die Vorteile erkannt und sich fördernd eingebracht. Denn das Präsentieren von qualitativ hochwertigen Kulturprojekten auf der Ostfriesischen Halbinsel trägt dazu bei, nicht nur Touristen, sondern gerade den in der Region lebenden Menschen mit Angeboten zu begegnen, die identitätsstiftende Werte in sich tragen und gleichzeitig der weiteren Vernetzung der Menschen und der Region dienen.

Ein weiterer Schwerpunkt im Themenjahr „Land der Entdeckungen 2013“ ist die Barrierefreiheit. Neben der Kennzeichnung barrierefreier Angebote sind die Entwicklung, die Bündelung und der Vertrieb zentrale Aspekte. So zielen einige spannende Projekte darauf ab, dass sie für Alle erlebbar sind. Die Insel Langeoog bietet beispielsweise die Führung „Snüstertour“ an, auf der auch Menschen mit Mobilitäts- oder Sinneinschränkungen die Geschichte der Insel hindernislos erfahren können. Da Barrierefreiheit im Kulturtourismus nur sinnvoll ist wenn auch die anderen Komponenten des Urlaubs barrierefrei erlebbar sind, wurde im Rahmen des Themenjahres der Katalog „Ostfriesland – Natürlich barrierefrei“ erstellt, der auf 48 Seiten die Informationen zum barrierefreien Urlaub in Ostfriesland bündelt. Die Grenzen Ostfrieslands werden mit den Themenjahren mühelos überwunden. Vom Dollart bis zum Jadebusen, vom Ammerland bis zu den Inseln ist „Land der Entdeckungen 2013“ präsent. Das Land Niedersachsen und die Europäische Union fördern mit rund 500.000 Euro, verteilt auf drei Jahre, die Ostfriesische Landschaft zusammen mit der Ostfriesland Tourismus GmbH.

Leserkommentare (0) »