Mittwoch, 23. Juli 2014, 17:45:31 Uhr


Weihnachtsmärkte

Wir sind Süden - Reisemagazin

Reisemagazin

snowboard international

26. Dezember 2011, 23:38

Mit dem Weihnachtsstern

Das Radquer von Dagmersellen als einmalige Radquerkulisse

Auch wenn der Sieg in der Radquermärchenwelt Dagmersellen ein weiteres Mal dem Franzosen Francis Mourey zufiel, krönten die Schweizer mit dem zweiten Platz von MTB Crack Ralph Näf und einem im Moment grossartig fahrenden Pirmin Lang den sonntäglichen Grossanlass im Luzerner Wiggertal. Das Radquer Dagmersellen ist und bleibt die Nr.1 im schweizerischen Radquersport. Die rund 10'000 Zuschauer sahen denn auch einen Kampf auf höchster Ebene, diesem der Franzose Mourey mit seinem Antritt in der drittletzten Runde die Krone aufsetzte. Fünfmal hat nun Francis Mourey das Dagmerseller Radquer gewonnen.

Dagmersellen, 26.12.11 mk (mk) Ralph Näf meinte im Interview: "Ich habe versucht von allem Anfang an ein höllisches Tempo vorzugeben, leider habe ich dabei den gesamten Rattenschwanz mitgezogen und so musste ich es ganz einfach vergessen alleine auf und davon zu fahren." Näf lieferte zusammen mit Pirmin Lang dem Franzosen und fünfmaligen Sieger von Dagmersellen ein packendes Rennen. Jede Runde wechselten sich die Fahrer an der Spitze ab. So musste auch Mourey eingestehen, sein Allerbestes gegeben zu haben. Teilweise musste auch Francis Mourey mit Not und Mühe an der Spitze dranbleiben und manchmal war der Faden fast gerissen.
Zum herrlichen Weihnachtswetter ein packendes Rennen

Mit dem prachtvollen Weihnachtstag krönten die Dagmerseller ihr Traditionsreiches Radquer in vielerlei Hinsicht. So war das Rennen in allen Kategorien aus sportlicher Sicht ein Grosserfolg und auch die tausenden von Zuschauer erlebten Radquersport wie zu Zeiten von Zweifel, Frischi und Co. Die perfekte Strecke forderte alle und dabei alles. Die Organisation war perfekt und die Übersicht der Verantwortlichen bilderbuchmässig.

Was macht in Dagmersellen den Unterschied zu den anderen Radquers im Ländle?

Dagmersellen weiss jedes Jahr zu überzeugen und das schon zum 36. Mal! Was ist aber das Geheimnis dieses Rennens? Überall in der Schweiz sind die Radquers dem Untergang geweiht. Die Wiggentaler können dafür jedes Jahr aufs Neue an Tausenden von Zuschauern erfreuen, die Festwirtschaften entlang der Strecke sind gerammelt voll und der Glühwein fliesst in Strömen - wo beginnt das Märchen und wo hört es auf?

Dagmersellen ist in allen Belangen Perfektion und Aufbruch zugleich. Man hat hier das Gefühl mitten in der Radquerkultur angekommen zu sein. Nostalgie wurde mit Moderne verknüpft. Vielleicht liegt hier das Geheimnis für die Fortsetzung des Schweizer Radquersports. Vielleicht machen sich auch wichtige Menschen Gedanken, ob die Radsportkultur Dagmersellen auf andere Querstrecken angepasst werden könnte. Dazu gehört aber alles, was die Luzerner seit Jahren praktizieren.

Spannendes Frauenrennen

Glück im Unglück. So könnte man es nennen. Dank eines Sturzes der Jurassierin Lise Marie Henzelin in der zweiten Runde an der einzigen Hürde verabschiedete sich die spätere Siegerin Katrin Leumann prompt. Die Französin Marlen Morel konnte sich noch auf Platz Zwei vorschieben.

Andry Frischknecht gewann die Kategorie B.

Das Saisonende naht

Mit dem Rennen vom Berchtholdstag in Bussnang und der abschliessenden Schweizermeisterschaft in Beromünster am 8. Januar 2012 neigt sich die Radquersaison dem Ende entgegen. Eine Woche nach den Meisterschaften, findet im belgischen Koksijde findet die Saison ihren Abschluss.

Profi/Elite

1. MOUREY Francis FDJ 00:59:21
2. NÄF Ralph Multivan Merida Biking Team / VC Bürglen-Märwil + 00:00:10
3. LANG Pirmin ATLAS PERSONAL / VC Pfaffnau-Roggliswil + 00:00:15


4. FLÜCKIGER Lukas Team Trek World Cup / VC Bützberg gl. Zeit
5. VOGEL Florian SCOTT-Swisspower MTB Racing Team / RC Gränichen gl. Zeit
6. MOSER Andreas Zaunteam Mittelland/VC Bützberg / VC Bützberg gl. Zeit
7. DUMANCHIN Théo AMCBisontine gl. Zeit
8. FONTANA Marco Aurelio ITA + 00:00:23
9. LANG Rene gl. Zeit
10. BRÜNGGER NicoEKZ RACING TEAM / VC Hittnau + 00:00:26

Frauen

1.LEUMANN Katrin Ghost Factory Racing Team / VC Riehen 00:37:33
2. MOREL-PETITGIRARD Marlene + 00:00:25
3. HENZELIN Lise-Marie Cycles Vélo Passion / Les Cyclos du GSA Ajoie+ 00:00:29
4. VAXILLAIRE Stephanie + 00:01:58
5. MOREL PETITGIRARD Amelie + 00:02:36
6. EHRLER Desirèe RMV Cham Hagendorn + 00:02:45
7. BREU Denise rmc bütschwil / RMC Bütschwil gl. Zeit
8. STIRNEMANN Kathrin Central HAIBIKE Pro Team / RC Gränichen+ 00:03:17
9. COLIN Eva + 00:04:06
10. BRUN Franziska Bergamont Swiss Team / RMV Hochdorf / RMV Hochdorf + 00:04:21
11. EBINGER Franziska Radsport Lafranchi Madiswil / RV Ersigen + 00:04:50
12. INAUEN Deborah Danis Biketeam/RMC Appenzell / RMC Appenzell + 00:04:57
13. BERNHARD Lydia + 1 Rd.
14. WINTERBERG Desirée VC Pfaffnau-Pneuhaus Frank / VC Pfaffnau-Roggliswil + 1 Rd.

Leserkommentare (0) »

 

Weitere Bilder:   [ 1 - 10 ]   [ 11 - 20 ]   [ 21 - 30 ]   [ 31 - 40 ]   [ 41 - 49 ]