Samstag, 25. Oktober 2014, 09:44:10 Uhr


Weihnachtsmärkte

Wir sind Süden - Reisemagazin

Reisemagazin

snowboard international

19. Dezember 2010, 20:54

Boxeo Basel - Das Kulturfestival

Wie jedes Jahr, treffen im Dezember Boxen und Kultur aufeinander und verschmelzen zu einer Einheit aus Eleganz, Kampf und Schönheit. Das Boxeo Basel ist etwas einmaliges in der Kunst- und Kulturszene, so war auch diesmal die Kaserne Basel bis auf den letzten Platz und noch ein bisschen mehr mit Zuschauern gefüllt. Ein El Dorado der Kampfeskunst - ein Paradies des Tanzes par excellence. Für die Basler umso schöner, dass ihr neues Idol Arnold "The Cobra" einen weiteren Sieg mit einem übliche K.O. feieren konnte.

Brüttisellen, 29.12.10 mk/ak (mk) Wer's nicht glaubt, der muss halt selber kommen! Ein voller Kasernensaal, eine fröhliche Stimmung, Sport und Kultur vom Feinsten. Der Boxclub Basel weiss wie man Menschen glücklich macht. Erstaunlich war auch zu sehen, dass ein Grossteil des Publikums den Aufforderungen von Boxpromoter und Nationaltrainer Angelo Gallina gefolgt sind und sich schick gekleidet haben. Man könnte zusammenfassend sagen, eine Sportveranstaltung wie sie im Bilderbuch steht. Kleiner Wehmutstropfen vielleicht die fehlenden Programme mit den Namen aller Boxer.

Die Kämpfe fanden alle auf einem recht hohen Niveau statt. Klar gab es auch heute den einen oder anderen Profikampf, der weniger in das eben erwähnte Bilderbuch passte. Erfreuliches gab es aber zu genüge zu berichten. Die Bernerin Anja Seki darf als grosse Überraschung gewertet werden. Sie hat sich seit anfangs Jahr unheimlich verbessert und ist zur attraktiven Boxerin gereift. Die früheren zaghaften Schritte im Boxring sind gänzlich verschwunden - in ihr ist ein neuer Boxvamp im entstehen.

Boxhochburg Basel

Der Boxclub Basel, muss man neben Bern zu den Boxhochburgern im Schweizerischen Boxsport zählen. Nicht nur Arnold "The Cobra" ist sein grosses Aushängeschild, auch Sandra Brügger "The Silence" weiss sich ins rechte Licht zu rücken. Ihre Schläge sind im Damenlager gefürchtet. Die italienische Meisterin durfte dies am Samstag Abend persönlich erfahren. Die harten Brügger Schläge zermürbten die Kampftaktik der sehr guten Italienischen Boxerin komplett.

Tashi „le serpent“ Tsering zeigte eine gute Leitung und liess sich nie irgendwie in eine Ecke drängen. Sie zeigte, dass in Zukunft mit ihr zu rechnen ist. Nicht zu vergessen sind die Jungen erst 15-Jährigen Boxer aus Basel und Sissach, wobei der Basler seinen ersten Kampf hatte. In beiden Jungs steckte aber sehr viel Power und sie rissen mit ihrem agressiven Boxen die Zuschauer von den Sitzen.

Grosse Enttäuscung "El Colorin" Blas Miguel Martinez

Der Basler hatte nicht seinen besten Tag und verlor seit langem wieder einen Kampf. Sein Gegner Aleksej Ribčev (Bulgarien) war aber auch Kampfstark und konnte vor allem einstecken. Der Fisch war in Wahrheit wirklich glitschig und fast nicht zu fassen. Ein weiteres Plus für Ribcev war, dass er Martinez seinen Boxstil aufzwang und ihn in gefährliche Nahkämpfe verwickelte, die Martinez zweimal zu Boden brachten und ihn somit schwer angeschlagen in die letzte Runde schickte. Es zeigt aber wieder einmal mehr, dass man als Boxer nie ausgelernt hat und immer höllisch aufpassen muss. Der Kampf war dennoch sehr attraktiv und spannend.

Der Hauptkampf mit einem überzeugenden Arnold "The Cobra"

Der Basler spielt in seinen jungen Jahren schon grosse Cleverness aus und dürft auch international noch grosse Stricke zerreissen. "Ich konnte meine Kampfstrategie von allem Anfang durchziehen. In den ersten beiden Runden hielt ich mich absichtlich zurück um den Polen müde zu machen. Ich musste aber dennoch unglaublich aufpassen Tomasz Zeprzalka ist ein alter Fuchs und hat schon gegen Spitzenboxer wie Paolo Vidoz, Andreas Gustafsson oder Gbenga Oloukun geboxt, hatte also grosse Erfahrung. Trotzdem habe ich seine Taktik gleich erkannt und liess mich nie einlullen im Gegenteil ich versuchte ihn ab der dritten Runde mit meiner Rechten zu zermürben und dies ist mir dann ja auch gut gelungen." So Arnold nach dem Kampf. Wünschen wir uns, dass Angelo Gallina sein Trainer den jungen Basler weiter sorgfälltig aufbaut und ganz langsam ins internationale Feld führt. Das Zeug dazu hat Arnold zweifelslos.

Leserkommentare (1) »

 

Weitere Bilder:   [ 1 - 10 ]   [ 11 - 20 ]   [ 21 - 30 ]   [ 31 - 40 ]   [ 41 - 50 ]   [ 51 - 53 ]